Till Ahrens • 莊萬富 I Blog

Weisheit zum Glücklichsein • Aktuelle Zeitqualität • Astrologie Wissen • Buddhistische Meditation • Weisheitsgeschichten • Events & Aktuelles
Schriftgröße: +
1 Minuten Lesezeit (164 Worte)

Wie Du den Tag mit der richtigen Einstellung beginnst

Wie Du den Tag mit der richtigen Einstellung beginnst

Wenn wir morgens aufstehen, sollten wir uns bewusst sein, wie wertvoll es ist, wieder einen neuen Tag erleben zu dürfen. Es ist nicht selbstverständlich, dass man abends zu Bett geht und am nächsten Tag wieder aufwacht. Dennoch verhalten wir uns so, als ob es selbstverständlich wäre.

Das Leben ist nicht nur kurz, sondern zudem auch noch äußerst zerbrechlich. Wir wissen nicht, wie viel Zeit uns bleibt, um das zu machen, was uns wirklich wichtig ist.

Deshalb ist es gut jeden Morgen, wenn man aufwacht, als erstes Dankbarkeit zu entwickeln.

Anstatt im Mangeldenken gefangen zu sein, dankbar zu sein, für das was wir alles tun können und für das, was wir haben.

Du kannst den Tag zum Beispiel mit dem folgenden Satz beginnen: „Ich bin dankbar, dass ich die Chance habe, wieder einen Tag erleben zu dürfen!“ oder „Ich bin dankbar für, dass …“

Schätze das, was Du hast, egal wie wenig oder viel es ist! „Danke“ sagen öffnet uns für ein Leben der Fülle!

Buddhas Weg zum Glück - Ein Überblick in 5 Punkten
 

Kommentare

Gäste - Katja am Mittwoch, 05. November 2014 13:39

:-) Das hat für mich heute gut gepasst!

:-) Das hat für mich heute gut gepasst!
Gäste - Anna Maria am Mittwoch, 05. November 2014 14:10

Seitdem ich einen 104-jährigen wertvollen interessanten Mann betreue, weiß ich wie wertvoll jeden Tag mit ihm ist. Ich bedanke mich beim Universum für jede Sekunde, die er leben darf. Seitdem ich ihn betreue, hat mein Leben einen Sinn bekommen. Davor fühlte ich mich einsam und wertlos, weil ich mich von meiner Ursprungsfamilie und von der deutschen Gesellschaft abgelehnt gefühlt habe.

Seitdem ich einen 104-jährigen wertvollen interessanten Mann betreue, weiß ich wie wertvoll jeden Tag mit ihm ist. Ich bedanke mich beim Universum für jede Sekunde, die er leben darf. Seitdem ich ihn betreue, hat mein Leben einen Sinn bekommen. Davor fühlte ich mich einsam und wertlos, weil ich mich von meiner Ursprungsfamilie und von der deutschen Gesellschaft abgelehnt gefühlt habe.
Dienstag, 16. Juli 2024